Die Inter-Asso

Die Inter-Asso wurde im Jahr 1991 in Budapest  gegründet und vereint als gemeinnützige Organisationen 13 europäische Opferverbände. Sie fördert, koordiniert und unterstützt diese Opferverbände u.a. in der Dokumentation und Aufarbeitung kommunistischer Verbrechen und in ihren Forderungen nach juristischer und moralischer Rehabilitierung sowie  Entschädigung der Opfer des Kommunismus. Sie veranstaltet mindestens alle 2 Jahre einen internationalen Kongress, bei dem Erfahrungen ausgetauscht,  Resolutionen verfasst und ihre Arbeit für die Zukunft besprochen werden.

Einzelheiten finden Sie auf der Seite „Der Verein“ >.

 

Seit dem 29. Juni 2012 ist die Inter-Asso Mitglied der "Plattform für europäisches Gedächtnis und Gewissen".

Die Gründung der Plattform geht auf einen Entschluss des Europäischen Parlaments zurück. Ziel ist die Zusammenarbeit von Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen bei der Aufarbeitung der verschiedenen totalitären Ideologien und die Aufarbeitung der politisch motivierten Gewalt und Verfolgung.

www.memoryandconscience.eu

Kongresse

Auf dem 17. Kongress Tirana 2009Um die internationale Zusammenarbeit bei der Aufarbeitung kommunistischer Diktaturen und den Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen nationalen Opferverbänden zu fördern, veranstaltet die Inter-Asso seit 1991 jährliche Kongresse für Vertreter der Mitgliedsvereine und weiteren Gästen aus ganz Europa.

weiterlesen >

Mitgliedsverbände

MapIn der Inter-Asso organisieren sich verschiedene nationale Vereine und Opferverbände Osteuropas, die sich die Aufarbeitung der Verbrechen der kommunistischen Gewaltherrschaften sowie die Anerkennung und Entschädigung der Opfer dieser Diktaturen zum Ziel gesetzt haben.

Die Mitgliedsverbände >